Farne

Farne sind urtümliche Pflanzen ohne Blüten, die sich mit Sporen und durch Generationswechsel fortpflanzen. Besonders die Immergrünen unter ihnen sind dekorativer Blickfang. Sie bevorzugen meist feuchte und schattige Standorte. Aber auch die braunen Wedel von einziehenden Farnen sind in ihrer Verfärbung sehr schön. In Gruppen zu mindestens Dreien gepflanzt, sehen Farne am natürlichsten aus. Man kann manche davon aber auch gezielt als Einzelpflanze in einer Staudenpflanzung wirken lassen.

Bei der Gestaltung von Beeten sollten Sie bedenken, dass viele Farne im Winter eine Lücke hinterlassen. Zusammen mit dekorativen Steinen oder Holzstücken und bodendeckenden, kriechenden Pflanzen wie z. B. Sauerklee, immergrüne Gräser oder Lungenkraut schaffen Sie eine Wald- oder Schluchtatmosphäre, die auch im Winter noch dekorativ aussieht, wenn die Farne ihre Wedel eingezogen haben.

Alle hier beschriebenen Farne sind ausdauernd und heimisch bzw. Sorten heimischer Farne. Die cm-Angaben beziehen sich auf die Wuchshöhe.

Die Fiederung der Farnwedel reicht von ungefiedert (z. B. Asplenium scolopendrium) über einfach gefiedert (z. B. Polypodium interjectum) bis zweifach und mehrfach gefiedert (z. B. Polystichum aculeatum).

In den folgenden Beschreibungen kommen einige Fachbegriffe vor, die zum besseren Verständnis vorab erklärt werden.

Rhizom ist die unterirdisch kriechende Sprossachse, an der die eigentlichen Wurzeln ansetzen und aus der die Wedel wachsen.

Sorus bzw. Sori (Mehrzahl) ist eine Gruppe von vielen Sporangien, die meist flächig auf der Unterseite oder an den Rändern der Wedel sitzen. Die Form dieser Sori (länglich, rundlich) bzw. der Sitz, z. B. unter dem eingerollten Rand der Blattfiedern, gibt Auskunft über die Farnart.

Sporangium ist ein mikroskopisch kleiner Sporenbehälter, der sich bei Trockenheit öffnet.

Spreuschuppen sind braune, breite Schuppenhaare, die bei vielen Arten vor allem am Blattstiel sitzen.

Schleier ist ein feines Häutchen, das über dem Sorus liegt und unterschiedliche Formen (rundlich, nierenförmig) haben kann.

Wedel ist das Blatt der Farne, oft sehr groß, netzförmig oder fiedrig geadert. Im Gegensatz zu den Blättern von Blütenpflanzen wachsen diese an der Blattspitze.

Immergrün ist ein Farn, wenn seine Wedel über mehrere Jahre grün und am Stock bleiben

Sommergrün ist ein Farn, wenn die Wedel im Herbst/Winter braun werden und abfallen

Wintergrün ist ein Farn, wenn die Wedel über Winter grün bleiben und sich erst im Frühjahr, wenn die neuen Wedel bereits durchkommen, zu Boden neigen und absterben bzw. noch grün abgestoßen werden.